Eichelaub Kreisjungschützen im Isenhagener Land Eichelaub
Startseite Aktuelles Termine Vorstand Kompanien Bälle Könige Kontakt Login

Aktuelles

Das Los hat entschieden: Der Kreisjungschützenball 2020 wird in Vorhop gefeiert

Das Megaevent des Jahres, ausgerichtet vom Schützenverein Lüben, lief bereits am 27.04, mit 1300 Besuchern, ab. Eine Woche danach steht fest, dass der nächste Kreisjungschützenball am 18.04.2020 in Vorhop stattfindet.

Samstagnachmittag kamen in Lüben 21 Vereine zur Kreisjungschützenversammlung zusammen. Der Kreisjungschützenvorstand, um den 1. Vorsitzenden Jannis Schulze aus Ohrdorf, ließ den Kreisjungschützenball sowie das zurückliegende Jungschützenjahr noch einmal Revue passieren. Trotz des Regenwetters war die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg, so Schulze. Er bedankte sich bei den Lübener Jungschützen und deren Schützenverein, wie auch bei allen freiwilligen Helfern für die super Unterstützung.

Der komplette Kreisjungschützenvorstand wurde für ein weiteres Jahr wiedergewählt. Im Anschluss wurde der Ort und Schützenverein ausgelost, welchen den nächsten Ball Ausrichten wird. Für den Ball im Rennen waren neben Vorhop die Schützenvereine Brome, Emmen und Wunderbüttel. Auf dem Los, welches die Glücksfee Kira aus der Trommel zog, stand am Ende der Schützenverein Vorhop.

Die Freude bei den Jungschützen Vorhop war sehr groß und ließen deshalb ein Fass Bier springen. Die Jungschützen aus Vorhop bedankten sich. Sie freuen sich schon jetzt auf das große Ereignis.

 

 

Kreisjungschützenball 2019: Lüben zieht großes Los

Erst am 7. April hatte der Schützenverein Hagen den Kreisjungschützenball des Kreisschützenverbandes Isenhagen-Wittingen mit mehr als 1500 Teilnehmern ausgerichtet. Nun steht fest, dass Lüben am 27. April 2019 als Nächstes mit der Ausrichtung an der Reihe ist.

Am Samstagnachmittag kamen 24 Vereine zur Kreisjungschützenversammlung in Hagen zusammen. Der Jungschützenkreisvorstand mit seinem Vorsitzenden Jannis Schulze aus Ohrdorf ließ den Kreisjungschützenball sowie auch das abgelaufene Jungschützenjahr noch einmal Revue passieren. Schulze stellte fest, dass der Ball bei bestem Frühlingswetter und toller Stimmung fantastisch gelaufen sei. Sein Dank galt den Hagener Jungschützen und ihrem Schützenverein sowie allen freiwilligen Helfern, die sich dafür eingebracht und Großartiges geleistet haben.

In den Kreisjungschützenausschuss wurde Hagen Schulze neu gewählt, der Johannes Schulze ablöst. Danach wurden der Ort und die Schützengesellschaft ausgelost, die den nächsten Ball ausrichten wird. Im Rennen dafür waren neben Lüben die Schützenvereine Brome, Emmen und Vorhop. Die neunjährige Glücksfee Finja aus Hagen zog dann Lüben als das große Los.

Große Freude herrschte natürlich bei den Lübener Jungschützen, die auch gleich ein Fässchen Bier springen ließen. Der Vorsitzende der Jungschützen aus Lüben, Nico Bartel, dankt dem Vorstand. Er freut sich schon jetzt mit seinen Jungschützen auf dieses große Ereignis.

 

 

 

Hagen richtet am 7. April die Supersause aus

Ein großes Ereignis wirft seine Schatten voraus. Der Schützenverein Hagen ist Ausrichter des traditionellen Kreisjungschützenballes. Um letzte Details zu besprechen, trafen sich jetzt Mitglieder des Kreisjungschützenausschuses mit dem Festausschuss des Schützenverein Hagen.

"Das Mega-Event startet am Sonnabend, 7. April, um 17 Uhr in einem 1300 Quadratmeter großen Zelt auf der Wiese neben dem Sportplatz in Hagen bei Sprakensehl", informierte Jannis Schulze als Vorsitzender des Kreisjungschützenausschusses. Es werden wieder zwei Bühnen geben, auf der zum einen die Orginal Fulaer Blasmusikanten bei dem internen Dämmerschoppen ab 17 Uhr für Stimmung sorgen werden. Ab 20 Uhr heizt die Gruppe "Back Beat" dem Partyvolk auf der dann öffentlichen Tanzveranstaltung ein. Für das leibliche Wohl mit jeweils einer Bratwurst-, Hamburger-, Pizza-, und Fischbude ist gesorgt.

Der Vorsitzende des Schützenvereins Hagen, Henning Fromhagen, freut sich über die Anmeldung aus 50 Vereinen. "Das ist eine Riesensache für den kleinen Ort Hagen, aber auch eine extrem große Herausforderung", so Fromhagen weiter. Mehr als 200 Helfer und Sicherheitskräfte werden für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Natürlich wird auch in diesem Jahr wieder ein Bustransfer eingerichtet, der die Jungschützen aus allen Ecken des Isenhagener Landes nach Hagen bringt. Der Fahrplan wird noch veröffentlicht und wird nachzulesen sein auf der Homepage der Jungschützen unter www.kreisjungschuetzen.de.

 

 

2018 wird in Hagen gefeiert

Die Suchmaschine „Google“ beweist es: Einen Kreisjungschützenball gibt es nur im Isenhagener Land, „der Hochburg des deutschen Schützenwesens“, wie Rüdiger Vopel, Schriftführer der Schützengesellschaft Wahrenholz beschreibt.

Damit dieses beliebte Fest fortlebt, fanden sich nun mehr als 80 Vertreter der Jungschützen aus dem Gifhorner Nordkreis im Schützenzentrum Wahrenholz zusammen. Dort wurde der Veranstaltungsort für das kommende Jahr ausgelost: In Hagen wird gefeiert.

Zur Eröffnung der Versammlung berichteten der Wahrenholzer Jungschützenchef Simon Evers und Kreisjungschützenchef Jannis Schulze über einen gelungenen Kreisjungschützenball 2017 und die damit verbundenen Vorbereitungen. Evers sprach von einer „absolut geilen Fete“.

Bei den Wahlen zum Kreisjungschützenausschuss (KJA) bestand eine vereinsübergreifende Einigkeit. Vorsitzender Jannis Schulze, sein Stellvertreter Johannes Meyer, Geschäftsführer Nils Taeger, Schriftführerin Franziska Heerdes und der Beisitzer Michael Mühe wurden ohne Gegenstimmen wiedergewählt. Für die ausscheidende Beisitzerin Nanja Sauer wählten die Jungschützen den Wahrenholzer Johannes Schulze als Nachfolger.

Höhepunkt der Zusammenkunft war dann die Auslosung des Ausrichters 2018: Hier fungierte die dreijährige Tochter des Wahrenholzer Adjutanten Hendrik Balke als „Glücksfee“: Lina Balke zog das Los mit der Aufschrift „HAGEN“. Der nächste Kreisjungschützenball findet also am 7. April 2018 in Hagen bei Sprakensehl statt.

Sowohl die Gastgeber des nächsten Balls als auch die gewählten KJA-Mitglieder spendierten so manches Getränk, und so wurde noch einige Stunden gemeinsam gefeiert.


Die Mitglieder des Kreisjungschützenausschusses und die Vertreter der Jungschützen aus Hagen freuten sich über die Wahl- und Losergebnisse.

 

Kreisjungschützenball kommt nach Hause

Wahrenholz – Im Jahr 1993 schrieb der Wahrenholzer Schützenbruder Rüdiger Vopel nach dem 1. Kreisjungschützenball im Isenhagener Land in einem Bericht folgende Zeilen: Über 500 Schützen aus rund 25 Orten und 1700 Liter ausgeschenktes Bier - Wahrenholz hat wieder sämtliche Rekorde gebrochen.“

Nach der damaligen Gründungsveranstaltung jährt sich der beliebte Kreisjungschützenball (KJSB) nunmehr zum 25. Mal und kehrt endlich am Samstag, den 22. April an seinen Entstehungsort zurück. Die Jungschützen Wahrenholz freuen sich zu der mittlerweile traditionsreichen und über die Nordkreisgrenzen hinaus bekannten Veranstaltung einladen zu dürfen. Der KJSB hat sich im Laufe der Jahre zu einem Pflichtprogrammpunkt für die jungen Leute im Nordkreis gemausert und erfreut sich mehr denn je großer Beliebtheit. Dem o. g. Zitat entsprechend haben sich die Eckdaten des Balles mittlerweile nahezu verdreifacht!

Ein aus den Reihen der Schützengesellschaft Wahrenholz zusammengestelltes Organisations-Team um Jungschützenhauptmann Simon Evers hat sich knapp ein Jahr lang mit den Vorbereitungen des Festes auseinandergesetzt (s. Foto). In mehreren Unterarbeitsgruppen wurden Themen wie die Gestaltung des Festgeländes oder aber auch die Organisation von rund 200 freiwilligen Helfern bearbeitet. Dies erschien zunächst als Mammutaufgabe, doch es bedurfte keiner großen Überzeugungsarbeit die Dorfgemeinschaft für das Fest zu begeistern. So sieht sich das gesamte Dorf nun in freudiger Erwartung auf den KJSB.

Dem Jubiläum entsprechend findet im Vorfeld des eigentlichen Balles am Freitag, den 21. April ein Kommers auf dem Schützensaal statt. Dazu hat der Kreisjungschützenvorstand um den 1. Vorsitzenden Jannis Schulze alte Weggefährten des KJSB aus allen Vereinen des Isenhagener Landes eingeladen. An diesem Abend wollen alle gemeinsam den Blick in die Vergangenheit richten und neben altem Bildmaterial auch der einen oder anderen Anekdote früherer Organisatoren und Ausrichter lauschen.

Am Samstag beginnt der Kreisjungschützenball für alle geladenen Jungschützenkompanien dann um 17:00 Uhr mit dem Dämmerschoppen. Für die musikalische Begleitung sorgen dort die Fuhlauer Blasmusikanten. Ab 20:00Uhr öffnet der Schützensaal in Wahrenholz dann für jedermann zum öffentlichen Tanzabend seine Pforten. Als Besonderheit ist dabei zu nennen, dass wohl für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein wird, da sowohl auf dem Festzelt als auch auf dem Saal für musikalische Unterhaltung gesorgt wird. Das Team von The Mates wird auf dem Saal für Stimmung sorgen. Wohingegen die Band BackBeat auf dem Festzelt mit Live-Musik zum Tanzen einlädt.

Auch in diesem Jahr sollen der Spaß und die Freude am friedlichen Miteinander wieder im Vordergrund stehen. So formulierte Rüdiger Vopel in seinem damaligen Bericht abschließend: Das gesetzte Ziel der Veranstaltung, die Vereine einander näher zu bringen, erreichten wir mit dem stimmungsvollen Ablauf […].“ An diesem Ziel hat sich in all den Jahren nichts geändert und die Jungschützen Wahrenholz freuen sich demnach auf zahlreiche Gäste aus Nah und Fern.

KJSB_2017_orgateam
Kreisjungschützenvorstand und Organisationsteam für den 25. Kreisjungschützenball in Wahrenholz